Unbenanntes Dokument

UNTERBRINGUNG

Degus sind sehr bewegungsfreudige Tiere, entsprechend wird für 2-3 Tiere ein Käfig von mindestens 100 x 50 x 100 cm (Breite x Tiefe x Höhe) empfohlen.
Degus sind Nagetiere - und das mit Leib und Seele. Der richtige Käfig muss also sehr stabil sein. Degus klettern gerne, sind jedoch nicht ganz so geschickt wie z.B. Streifenhörnchen. Der Käfig sollte sehr abwechslungsreich gestaltet werden und viele Klettermöglichkeiten bieten. Neben verschiedenen Brettern als Sitzmöglichkeiten (versetzt anbringen, die Tiere dürfen möglichst nicht von ganz oben nach ganz unten im Käfig abstürzen können) können Äste zum Nagen, Tonröhren, Korkrinden, Bambusrohre, verschiedene Steine oder z.B. auch Wurzeln angeboten werden.

Für die Fellpflege ist ein Sandbad wichtig. Dieses stellt man am besten nicht dauerhaft in den Käfig, sondern bietet es lieber stundenweise an - viele Degus verwenden es nämlich sonst als Pinkelecke. Feuchter Sand würde sich nicht mehr zur Fellpflege eignen.

Eine Trinkflasche oder ein gut stehender Wassernapf gehören auch zur Grundeinrichtung. Das Futter kann man in einem Napf anbieten. Da jedoch Degus oft sehr futterneidisch sind, verstreuen einige Halter es im ganzen Käfig, so dass kein Tier zu kurz kommt.

Als Einstreu eignet sich u. a. normale Kleintierstreu (Hobelspäne), Stroh und Heu werden gerne zum Nestbau verwendet.
Plastik hat im Käfig nichts zu suchen.

Degus riechen normalerweise kaum, wenn der Käfig regelmäßig gereinigt wird. Wie oft der Käfig gereinigt werden muss hängt von der Käfiggröße, sowie der Anzahl der Degus ab. Normalerweise sollte eine Reinigung etwa alle 1-2 Wochen durchgeführt werden.

Text von Sabine Gehrsitz
Impressum | Design by Alexandre Maia