Unbenanntes Dokument

ERNÄHRUNG

In der Ernährung erinnern Quastenschwanzratten weniger an die meisten Mäuseartigen als viel mehr an diverse Vertreter der Gliridae. Sie zeigen keinerlei Interesse an feineren Sämereien, sondern akzeptierten an Trockenfutter lediglich Hamsterfuttermischungen sowie süße Nagerknabberstangen. Überwiegend ernähren sie sich von überreifem Obst, wofür neben Bananen auch Mangos, Melonen, Litschis sowie süße Birnen- und Apfelsorten in Frage kommen. Großen Zuspruch findet handelsüblicher, von Zuckerzusätzen freier Babybrei insbesondere aus Mango oder Birnen, den ich fast ständig anbiete. Sehr gerne und ausdauernd jagten sie Grillen hinterher und durchwühlen auf der Jagd nach diesen ausdauernd den Boden. Ebenfalls fressen sie sehr gerne Wanderheuschrecken (Schistocerca gregaria), diverse andere Heuschrecken und Schabenarten, ja sogar adulte Madagaskar-Fauchschaben (Gromphadorrhina spp.). Futtertiere werden unregelmäßig, aber dann stets im Überschuss angeboten. Teils leben insbesondere große Schabenarten wochenlang gemeinsam mit den Quastenschwanzratten im Terrarium, ehe sie von ihnen gefressen werden, so dass fast immer Insekten zur Verfügung stehen.

Wasser wurde zunächst sowohl in einer Schale als auch in einer Kunststofftrinkflaschen mit Metallkugel angeboten, die Tiere akzeptieren beides völlig problemlos.

Text von Stefan Schumacher
Impressum | Design by Alexandre Maia