Unbenanntes Dokument

UNTERBRINGUNG

Sibirische Streifenhörnchen sind sehr bewegungsfreudige Nager. Deshalb sollte der Käfig ein Mindestmaß von 1 m² Grundfläche bei 2 m Höhe haben. Um den Tieren eine artgerechte Umgebung zu bieten, sollte der Boden ca. 30 cm mit einem Gemisch aus Kleintierstreu und ungedüngter Pflanzenerde aufgefüllt werden. Dies ermöglicht es ihnen, Gänge zu graben bzw. ihr Futter in Nahrungsdepots zu vergraben. Der Käfig muss zahlreiche Klettermöglichkeiten bieten. Neben einigen waagegerechten Ästen sollten auch einige dickere senkrechte Äste oder Stämme vorhanden sein. Zur weiteren Ausstattung des Käfigs gehören Schlafhöhlen, hierzu können z. B. Vogelnistkästen verwandt werden. Da Sibirische Streifenhörnchen von Zeit zu Zeit ihre Schlafhöhle wechseln, sollten pro Tier mindestens 2 Höhlen angeboten werden.

Zusätzlich sollte der Käfig enthalten:

  • mehrere Futternäpfe (für jede Futtersorte einer), bestens bewährt haben sich glasierte Tonnäpfe, da diese nicht von den Hörnchen zernagt werden können
  • ein Wassernapf oder eine Nagertrinkflasche
  • Rinde, Steine
  • einen Mineralstein
  • Nistmaterial wie Stroh, Heu, etc. (Hamsterwatte ist für Streifenhörnchen nicht geeignet, da es durch sie zu Abschnürung der Extremitäten kommen kann)

Bei der Gestaltung des Käfigs sind der Fantasie des Halters keinerlei Grenzen gesetzt. Je interessanter die Käfiggestaltung, desto besser ist dies für die Tiere. So kann man z. B. Löcher in dickere Aststücke bohren und diese mit Nüssen füllen. Hängt man dann den Ast an einer Kette in den Käfig, haben die Hörnchen ausreichend Beschäftigung und können sich nebenbei ihre Nahrung wie in der Natur erarbeiten.

Sibirische Streifenhörnchen können ohne weiteres in Außenvolieren gehalten werden, da sie mit den Temperaturen in unseren Breitengraden gut zu recht kommen. Das große Platzangebot einer Voliere kommt dem Bewegungsdrang der Tiere entgegen. Ist die Voliere groß genug (2x3m Grundfläche), können auch mehrere Tiere gemeinsam gehalten werden. Um die Tiere vor Witterungseinflüssen zu schützen, sollte mindestens ein Drittel der Voliere überdacht und vor Wind geschützt sein. Besser ist ein angeschlossenes Schutzhaus, welches im Winter frostfrei gehalten werden kann. Fehlt dieses, sollten die Tiere nicht draußen überwintert werden.


Freilauf


Wie gro der Kfig auch immer sein mag, fr die bewegungsfreudigen Sibirischen Streifenhrnchen ist er auf Dauer zu klein. Deshalb sollte man den Tieren regelmig Freilauf gewhren. Wird nur innerhalb des Kfigs gefttert, werden sie freiwillig in den Kfig zurckkehren. Zahme Tiere lassen sich ohnehin ohne Probleme in den Kfig zurcksetzen. Da Sibirische Streifenhrnchen sehr neugierige Tiere sind, werden sie whrend des Freilaufs die Wohnung genauestens inspizieren. So werden ihrem natrlichen Trieb folgend in den Tpfen der Zimmerpflanzen Futterdepots angelegt, und alle mglichen Hhlungen werden auf ihre Tauglichkeit als Schlafhhle berprft.

Um die Gefahren für die Streifenhörnchen während des Freilauf zu minimieren, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Heiße Herdplatten, verschmutztes Geschirr, in welchem Wasser steht, das Spülwasser in der Spüle, Plastiktüten vom letzten Einkauf, Brotbeutel oder Chemikalien stellen immer eine Gefahr dar.
  • Vorsicht bei Stromkabeln, diese werden gerne angenagt.
  • Es sollten keinerlei Medikamente und Reinigungsmittel im Freilaufraum stehen.
  • Es sollten keinerlei Giftpflanzen im Raum stehen (fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrem Floristen nach).
  • Achten Sie darauf, wohin sie treten, um nicht versehentlich auf das Hörnchen zu treten.
  • Vorsicht beim Schließen von Schubladen und Schranktüren, da es sonst leicht passieren kann, dass das Streifenhörnchen eingequetscht wird.
  • Da Sibirische Streifenhörnchen äußerst flink sind, kommt es häufig vor, dass sie beim Öffnen einer Tür durch den Türspalt entwischen.
  • Bücher und ähnliche Gegenstände sollten fest in den Regalen stehen.
Text von Ralf Sistermann
Impressum | Design by Alexandre Maia