Unbenanntes Dokument

ZUCHT

Nach der Winterruhe beginnt im März die Paarungszeit der Sibirischen Streifenhörnchen, die bis Juni dauert. Das paarungsbereite Weibchen fängt an, dem Männchen "hinterherzupfeifen". Dieses Pfeifen kann je nach Weibchen von einem leichten "Zwitschern" bis hin zu einer schnellen Abfolge von schrillen Pfiffen gehen. Auch die Ausdauer ist von Weibchen zu Weibchen sehr unterschiedlich. Einige Tiere pfeifen nur wenige Male am Tag, während andere Tiere den ganzen Tag nahezu unaufhörlich pfeifen.
Äußerlich erkennt man bei den Weibchen das geschwollene Geschlechtsteil, bei den Männchen sind die Hoden in der Paarungszeit deutlich vergrößert.

Nach erfolgter Paarung dauert es ca. 4-5 Wochen, bis die bei der Geburt vollkommen nackten Jungtiere geboren werden. Die Wurfgröße schwankt zwischen 3 und 10 Jungtieren, der Durchschnitt liegt jedoch bei 4 Jungtieren. Die Jungen verbleiben ca. 8-10 Wochen bei der Mutter, bevor sie ihre eigenen Wege gehen. Mit 11 Monaten sind sie selbst geschlechtsreif und können sich fortpflanzen.

Neben einem harmonierenden Paar ist ein großer Käfig die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zucht. Da die Weibchen nach der Geburt der Jungen die Männchen oftmals heftig jagen, ist es besser, beide Partner nach der Geburt der Jungtiere zu trennen. Hierbei hat sich eine mit einer Klappe verschließbare Trennwand bewährt. So bleiben die Tiere durch das Gitter in Kontakt, Verletzungen durch Beißereien und wildes Jagen werden aber vermieden.

Neben den wildfarbenen werden mittlerweile auch weiße und zimtfarbene Streifenhörnchen gezüchtet.

Text von Ralf Sistermann
Impressum | Design by Alexandre Maia