Unbenanntes Dokument

STECKBRIEF

Wissenschaftlicher Name: Rhabdomys pumilio
Deutscher Name: Striemengrasmaus
Englischer Name: Four-striped Grass Mouse
Ordnung: Rodentia
Familie: Muridae
Unterfamilie: Murinae
Vorkommen: Afrika von Uganda und Kenia bis Angola und Südafrika, die bei uns gehaltenen Striemengrasmäuse stammen aus Tansania
Größe: 10-12 cm + 8-11 cm Schwanz
Gewicht: 50-100 g
Geschlechtsreife: mit 2 Monaten
Tragzeit: 21 Tage
Durchschnittliche Wurfgröße: 5 Junge
Sozialverhalten: Gesellig
Aktivitätsphasen: Tagaktiv
Besonderheiten: -
Anspruch: Einfach

ALLGEMEINES

Die Gattung Rhabdomys besteht aus nur zwei Arten, der Striemengrasmaus Rhabdomys pumilio sowie R. dilectus. Striemengrasmäuse sind u. a. zusammen mit den Grasratten (Arvicanthis) die nächsten Verwandten der Streifengrasmäuse (Lemniscomys). Kennzeichnend ist ihre Fellzeichnung mit 4 deutlichen, schwarzen Streifen auf dem Rücken, die Flanken sind ungestreift. Das Fell ist etwas borstiger als bei den Streifengrasmäusen. Von der Größe her entsprechen sie in etwa Vielstreifengrasmäusen, werden jedoch erheblich massiger und der Schwanz ist verhältnismäßig kürzer.

Sie kommen in der Natur in Höhenlagen vom Meeresspiegel bis in Berglagen vor. Es sind tagaktive Bodenbewohner, die sich gerade in höheren Lagen gerne sonnen, um sich aufzuwärmen. Sie sind gesellig und kommen zum Teil in sehr hoher Dichte vor.

Im Vergleich zu anderen Grasmäusen haben sie eine erstaunlich schnelle Entwicklung. Bereits nach 10 Tagen sieht man die Jungtiere das Nest verlassen und schon nach 2 Wochen können sie so weit entwickelt sein, dass sie von der Mutter völlig unabhängig sind.

Zu sehr schönen Terrarientieren macht sie ihr ausgesprochen aktives Verhalten: fast den ganzen Tag über sind sie in Bewegung und gut zu beobachten, es vergehen kaum ein paar Minuten, in denen sie sich versteckt halten.

Text von Stefan Schumacher
Impressum | Design by Alexandre Maia