Unbenanntes Dokument

ZUCHT

Die Zucht von Pferdespringer ist immer noch eine absolute Seltenheit. Bei den wenigen Erfolgen handelt es sich meist um bereits trächtig importierte Weibchen, die dann in Gefangenschaft werfen, wobei sie die Jungen meistens nicht aufziehen. Echte Gefangenschaftszuchten sind nur spärlich bekannt.

Wesentliche Faktoren scheinen neben der kalten Überwinterung auch das Anbieten von adäquatem Nestmaterial zu sein. Eine ebenso wichtige Rolle stellt evtl. das Futterangebot dar.

Im Hinblick auf die Lebensweise der meisten Pferdespringerarten wäre es durchaus auch möglich, dass eine solitäre Haltung während der Ruhephase und ein Verpaaren der Tiere lediglich in der aktiven Zeit (April-Oktober) die Fortpflanzungbemühungen positiv beeinflussen könnten. Hier gilt es sicherlich, in nächster Zeit noch einige Anstrengungen zu unternehmen, um die Zuchterfolge mit diesen Arten deutlich zu erhöhen.


Text von Ralf Sistermann
Impressum | Design by Alexandre Maia